Die Anfänge

 

Etwas verspätet aber immerhin - der Beginn eines hoffentlich wundervollen Jahres - beginnt natürlich erstmal mit Abschied.

Nach der Sprengstoffkontrolle, die ich in Stuttgart über mich ergehen lassen musste, bin ich mit dem Flieger etwas verspätet gestartet. In London - was ist das für ein riesen Flughafen??? - umgestiegen und mit Linda, Lara, Sünneke, Lisa und Finn nach Johannesburg geflogen.

 

Wie auch immer - ich halt mich in den folgenden Blogeinträgen möglichst kurz - wer ließt denn auch den aufgeschriebenen Schwachsinn den ich so getrieben hab? haha

 

Erste Eindrücke:

- auf der linken Straßenseite zu fahren ist seltsam

- rechts abbiegen ist seltsam

- hohe Zäune umgeben jedes Haus plus Garten

- trotzdem sieht alles insgesamt nicht sooo schlecht aus

 

- Tateni hat ein riesen Grundstück

- Morgens hängen wir uns in die Office, schauen uns die
  Website(s) von Tateni an und arbeiten uns langsam ein

- Mittags gehen wir raus und arbeiten im Garten, damit
  wir Ende dieser Woche oder Anfang nächste, zumindest
  in diesem kleinen Teil, den wir bis dahin schaffen - etwas
  anpflanzen können. - Kartoffeln? Karotten? ..wissen wir
  noch nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0